Änderung der persönlichen Daten

Ich bin umgezogen und/oder habe meine Bankverbindung geändert. Wem teile ich meine neue Anschrift bzw. meine neuen Daten mit?

Sobald Sie eine neue Anschrift oder eine geänderte Bankverbindung haben, teilen Sie uns dies bitte umgehend mit. Für die Änderungsmitteilung können Sie das Kontaktformular auf unserer Homepage nutzen oder Sie unterrichten uns schriftlich (per Post, Fax oder E-Mail).

MCE Treuhand- und Verwaltungsgesellschaft mbH
Speersort 4 – 6
D-20095 Hamburg 

Telefon: 0900 | 1001381
(0,99 €/min. aus dem deutschen Festnetz; Mobilfunk ggf. abweichend)
Fax:        040 | 303 873 739
E-Mail:    info(at)mce-treuhand.de

Steuern

Kann ich meine Steuererklärung auch ohne Vorliegen der steuerlichen Ergebnisse einreichen?

Es ist völlig ausreichend, in der persönlichen Einkommensteuererklärung das zuständige Betriebsfinanzamt der Beteiligungsgesellschaft sowie die dazugehörige Steuernummer anzugeben. Diese Angaben geben wir Ihnen regelmäßig im Geschäfts- und Treuhandbericht bekannt. Sobald das Betriebsfinanzamt die Veranlagung des Geschäftsjahres vorgenommen hat, werden die Werte von Amts wegen Ihrem deutschen Wohnsitzfinanzamt mitgeteilt und dem Anleger per Post zugesandt.

Erbschaft

Ich bin Erbe einer Beteiligung. Welche Unterlagen werden für eine Umschreibung auf meinen Namen benötigt?

  • Eine Ausfertigung des Erbscheins beziehungsweise eine beglaubigte Abschrift des Testaments nebst Eröffnungsprotokoll.
  • Ihre persönlichen Daten sowie eine beglaubigte Ausweiskopie.
  • Die neue Bankverbindung nebst Steuernummer mit zuständigem Wohnsitzfinanzamt.

Was geschieht mit der Beteiligung in der Zeit zwischen dem Erbfall und der Übertragung auf den Erben?

Während dieser Zeit ruht das Stimmrecht des verstorbenen Gesellschafters.

Hat die Erbschaft steuerliche Auswirkungen?

Vermögensgegenstände, die vererbt werden, unterliegen der Erbschaftsteuer. Neben dem persönlichen Freibetrag existieren je nach Beteiligungsart und Status des Anlegers (Treugeber/Kommanditist) weitere Freibeträge nach § 13a ErbStG (Erbschaftsteuergesetz). Ziehen Sie in dieser Frage auf jeden Fall Ihren persönlichen Steuerberater hinzu.

Wir sind mehrere Erben. Gibt es in diesem Fall Komplikationen?

Manchmal ist eine Aufteilung der Beteiligung gemäß Erbschein oder Testament aufgrund der Gesellschaftsverträge nicht möglich. In diesem Fall gibt es drei Möglichkeiten:

  1. Die Beteiligung kann durch die Erbengemeinschaft geführt werden, aus deren Mitte ein Erbe zum sogenannten Sprecher gewählt wird. Dieser Sprecher übt stellvertretend das Stimmrecht für die Erbengemeinschaft aus und ist der Empfänger der Auszahlungen und der gesamten Korrespondenz.
  2. Eine Auseinandersetzung der Erben untereinander ist ebenfalls möglich. Hierzu benötigen wir einen formlosen Erbauseinandersetzungsvertrag, der uns die gewünschte Aufteilung der Beteiligung im Rahmen des Gesellschaftsvertrages aufgibt und von allen Erbberechtigten unterzeichnet ist.
  3. Der Testamentsvollstrecker ist zur eigenmächtigen Aufteilung der Beteiligung im Rahmen des Gesellschaftvertrages berechtigt.

Schenkung

Was muss ich tun, wenn ich meine Beteiligung verschenken will?

Hierzu erhalten Sie von uns einen bereits vorbereiteten Übertragungsvertrag, aus dem hervorgeht, dass die Beteiligung schenkungsweise und unentgeltlich auf den Beschenkten übergehen soll. Der Schenkungsvertrag muss neben der Unterschrift des Schenkers auch die Annahmeerklärung des Beschenkten enthalten. Zudem benötigen wir eine Kopie des Personalausweises des Beschenkten.

Die oder der Beschenkte muss als Rechtsnachfolger in die gleichen Rechte und Pflichten der Beteiligungsgesellschaft eintreten.

Wie wirkt sich die Schenkung steuerrechtlich aus?

Vermögensgegenstände, die verschenkt werden, unterliegen der Schenkungsteuer. Neben dem persönlichen Freibetrag existieren je nach Beteiligungsart und Status des Anlegers (Treugeber/Kommanditist) weitere Freibeträge. Ziehen Sie in dieser Frage auf jeden Fall Ihren persönlichen Steuerberater hinzu.

Verkauf

Ich möchte meine Beteiligung verkaufen. Was muss ich hierbei beachten?

Hierzu erhalten Sie von uns einen bereits vorgefertigten Kaufvertrag. Der Kaufvertrag muss neben den Angaben zum Kaufpreis, die persönlichen Daten der Käuferin oder des Käufers sowie die Unterschriften beider Parteien enthalten. Zudem muss sich der Käufer mittels einer eine Kopie des Personalausweises oder des Reisepasses oder alternativ über das Postident-Verfahren der Deutschen Post AG legitimieren.

Die Käuferin oder der Käufer muss als Rechtsnachfolger in die gleichen Rechte und Pflichten der Beteiligungsgesellschaft eintreten.

Wie finde ich einen Käufer für meine Beteiligung?

Es gibt derzeit keinen gesetzlich geregelten Markt für die Übertragung von Beteiligungen an Kommanditgesellschaften. Es ist daher nicht sicher, dass der Investor seine Beteiligung zu einem beliebigen Zeitpunkt und/oder zu einem angemessenen Preis auf dem Zweitmarkt veräußern kann. Hierzu können wir Ihnen, als auch Ihr persönlicher Berater, weitere Auskünfte erteilen bzw. Hilfestellungen geben.

Wenn Sie Ihre Beteiligung verkaufen möchten, können Sie sich gern an unseren Kooperationspartner, die Fondsbörse Deutschland, wenden:

Fondsbörse Deutschland Beteiligungsmakler AG
Kleine Johannisstraße 4
20457 Hamburg

Telefon: 040 – 480 920 0
Telefax:   040 – 480 920 99
E-Mail:    info(at)zweitmarkt.de

Internet:   www.Zweitmarkt.de

Gesellschafterversammlung

Warum sollte ich an den Präsenzversammlungen teilnehmen?

Auf den Präsenzversammlungen können Sie das Fondsmanagement, den Beirat, die Mitarbeiter der Treuhandgesellschaft und den Wirtschaftsprüfer persönlich kennenlernen. Die Geschäftsführung informiert ausführlich über die wirtschaftliche Entwicklung und bewertet das Marktumfeld. Beirat und Treuhandgesellschaft berichten über ihre Arbeit im zurückliegenden Jahr. Der Wirtschaftsprüfer erläutert wichtige Punkte zum Jahresabschluss sowie die steuerliche Situation. Ihre Fragen können Sie persönlich an das Fondsmanagement richten und bekommen sofort kompetente Antworten. Zudem haben Sie die Möglichkeit, sich mit anderen Anlegern Ihrer Beteiligungsgesellschaft auszutauschen.

Worüber kann ich als Anleger abstimmen?

Im Gesellschaftsvertrag Ihrer Beteiligungsgesellschaft ist geregelt, an welchen Punkten Sie mitentscheiden können. Diesen Vertrag finden Sie in Ihrem Emissionsprospekt. Die Geschäftsführung kann sich nicht aussuchen, welche Fragen mit wem zusammen entschieden werden, sondern der Gesellschaftsvertrag enthält dafür klare Vorgaben.

Hierüber stimmen die Anleger gemäß Gesellschaftsvertrag ab:

  • Feststellung des Jahresabschlusses.
  • Entlastung der Komplementärin und des Beirats.
  • Wahl des Abschlussprüfers.
  • Wahl und Abberufung von Beiratsmitgliedern mit Ausnahme des von der Komplementärin zu entsendenden und abzuberufenden Beiratsmitgliedes.
  • Erhöhung des Kommanditkapitals, mit Ausnahme des im Gesellschaftsvertrag gesondert geregelten „Erhöhungsrecht der Treuhänderin“.
  • Änderungen des Gesellschaftsvertrages.
  • Ausschluss von Gesellschaftern, mit Ausnahme des im Gesellschaftsvertrag gesondert geregelten Ausschlusses wegen nicht oder teilweise nicht geleisteten Einzahlungen von fälligen Kommanditeinlagen.
  • Auflösung der Gesellschaft.

Je nachdem, wie der Gesellschaftsvertrag gestaltet ist, kommen noch andere Beschlusspunkte hinzu. Insgesamt müssen die Anleger über alle Fragen von erheblicher Bedeutung für die Gesellschaft entscheiden. Sie sollten Ihr Stimmrecht ausüben, weil Sie als Mitunternehmer Einfluss auf die Entscheidungen in Ihrer Beteiligungsgesellschaft haben.

Wie erfahre ich etwas über den Verlauf der Versammlung, wenn ich nicht persönlich teilnehmen konnte?

Im Nachgang zur Versammlung erhalten alle Investoren ein ausführliches Protokoll. In diesem werden alle wesentlichen Inhalte der Berichte der verschiedenen Organe und des Wirtschaftsprüfers zusammengefasst und die Ergebnisse der Abstimmungen wiedergegeben. Damit sind Sie in der Lage, den Verlauf und die Inhalte der Versammlung trotz Ihrer Abwesenheit nachzuvollziehen.

Was geschieht mit meinem Stimmrecht, wenn ich nicht zur Gesellschafterversammlung komme?

Sie können Ihr Stimmrecht auf eine andere Person übertragen. Der dafür in Frage kommende Personenkreis ist im Gesellschaftsvertrag genau definiert. Demnach können Sie sich durch die Treuhänderin, einen anderen Gesellschafter, Ihren Ehepartner oder einen in gerader Linie Verwandten, einen kraft Gesetzes zur Verschwiegenheit verpflichteten Angehörigen der rechts- oder steuerberatenden Berufe (Rechtsanwalt, Notar, Wirtschaftsprüfer, vereidigter Buchführer oder Steuerberater) oder, vorbehaltlich der Zustimmung der Komplementärin, durch einen sonstigen Dritten vertreten lassen, wobei die Vertreter weder mittelbar noch unmittelbar im Wettbewerb zur Gesellschaft stehen dürfen.

Mit Ausnahme der von den Treugebern an die Treuhänderin erteilten Vollmachten bedarf jede Vollmacht der Schriftform.

In der Versammlung akzeptieren wir nur Vertreter, die sich mit einer von Ihnen unterschriebenen Vollmacht legitimieren können.

Wen kann ich zur Abgabe meiner Stimme bevollmächtigen und was muss ich dafür tun?

Sie können Ihr Stimmrecht auf eine andere Person übertragen. Der dafür in Frage kommende Personenkreis ist im Gesellschaftsvertrag genau definiert. Demnach können Sie sich durch die Treuhänderin, einen anderen Gesellschafter, Ihren Ehepartner oder einen in gerader Linie Verwandten, einen kraft Gesetzes zur Verschwiegenheit verpflichteten Angehörigen der rechts- oder steuerberatenden Berufe (Rechtsanwalt, Notar, Wirtschaftsprüfer, vereidigter Buchführer oder Steuerberater) oder, vorbehaltlich der Zustimmung der Komplementärin, durch einen sonstigen Dritten vertreten lassen, wobei die Vertreter weder mittelbar noch unmittelbar im Wettbewerb zur Gesellschaft stehen dürfen.

Jeder Einladung liegt ein Abstimmungsbogen bei, auf dem Sie sowohl einen Bevollmächtigten benennen als auch Weisungen geben oder Ihre Teilnahme ankündigen können.